Menü

Bayerisches Staatsministerium der Justiz

Justiz ist für die Menschen da - Recht Sicherheit Vertrauen
20.10.2017

Amtswechsel bei der Staatsanwaltschaft Deggendorf / Bayerns Justizminister dankt Kunigunde Schwaiberger und führt Rudolf Helmhagen in sein neues Amt ein

Bayerns Justizminister Prof. Dr. Winfried Bausback vollzieht heute den Amtswechsel an der Spitze der Staatsanwaltschaft Deggendorf. Bei einem Festakt im Festsaal des Klosters Metten führt er Rudolf Helmhagen offiziell in sein neues Amt als Leitender Oberstaatsanwalt ein. Zugleich verabschiedet er dessen Vorgängerin Kunigunde Schwaiberger, die seit Juli dieses Jahres Direktorin des Amtsgerichts Passau ist.

Bausback spricht in seiner Festrede Kunigunde Schwaiberger seinen Dank für ihre knapp achtjährige Tätigkeit an der Spitze der Staatsanwaltschaft Deggendorf aus: "Mit Ihnen hat eine Persönlichkeit die Staatsanwaltschaft Deggendorf verlassen, die die Justiz hier über lange Jahre mitgeprägt hat! In all den Jahren haben Sie sich nicht nur als Meisterin auf der Klaviatur des Straf- und Strafprozessrechts erwiesen, sondern auch als hervorragende Führungskraft und Behördenleiterin. Für all das, was Sie in Ihrer bisherigen Laufbahn für die Justiz hier in Deggendorf und für die gesamte bayerische Justiz geleistet haben, möchte ich Ihnen von Herzen danken!"

An Rudolf Helmhagen gerichtet erklärt der Minister: "Wir als bayerische Justiz sind froh und glücklich, Sie in unseren Reihen zu haben! Wo auch immer Sie in der bayerischen Justiz bisher im Einsatz waren - Sie konnten überzeugen! Ihr neues Amt ist daher zugleich Beleg und verdiente Auszeichnung für Ihre bisherigen so herausragenden Leistungen. Ich gratuliere Ihnen von Herzen zu Ihrer neuen Aufgabe und wünsche Ihnen alles Gute und viel Erfolg! Ich freue mich auf unsere weitere Zusammenarbeit. Ich bin sicher: Trotz der großen Fußstapfen, die Ihre Vorgängerin hinterlassen hat, werden Sie ohne weiteres an ihre Leistungen anknüpfen und die Staatsanwaltschaft Deggendorf ganz hervorragend führen und repräsentieren!"

Kunigunde Schwaiberger (56 Jahre) startete ihre Justizkarriere am 1. August 1991 als Staatsanwältin in Deggendorf. Etwa eineinhalb Jahre später wechselte sie als Richtern zum Amtsgericht Viechtach. Es folgte erneut eine Station bei der Staatsanwaltschaft Deggendorf. Im Februar 1999 führte sie ihre Laufbahn zunächst als Zivilrichterin an das Landgericht Landshut und ab August 2001 an das Landgericht Passau. Währenddessen war sie jeweils zur Hälfte an das Amtsgericht Freyung und später an das Amtsgericht Passau abgeordnet. Im August 2004 kehrte sie als Gruppenleiterin zur Staatsanwaltschaft Deggendorf zurück. Nach einer Station bei der Staatsanwaltschaft Passau wurde sie im Oktober 2007 zur Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Deggendorf ernannt. Zum 1. September 2009 wurde ihr die Leitung der Staatsanwaltschaft Deggendorf übertragen. Seit 1. Juli 2017 ist Kunigunde Schwaiberger Direktorin des Amtsgerichts Passau.

Rudolf Helmhagen (59 Jahre) begann seine Justizlaufbahn am 1. Dezember 1985 beim Landgericht Regensburg. Anfang Januar 1988 wechselte er zur Staatsanwaltschaft Regensburg. Ab Januar 1992 folgte schließlich eine mehrjährige Station am Amtsgericht Straubing. Ab Februar 1997 war er zum hauptamtlichen Leiter von Arbeitsgemeinschaften für Rechtsreferendare bestellt und an das Landgericht Regensburg abgeordnet. Im Juli 2002 wurde Rudolf Helmhagen zum Richter am Oberlandesgericht Nürnberg ernannt. Weiterhin war er als hauptamtlicher Arbeitsgemeinschaftsleiter tätig. Daneben war er ab August 2004 teilweise an das Amtsgericht Straubing abgeordnet. Ende 2004 wurde er an das Amtsgericht Straubing versetzt, wo er zunächst als ständiger Vertreter des Direktors und ab Dezember 2010 als Direktor wirkte. Seit 16. Juli 2017 steht Rudolf Helmhagen an der Spitze der Staatsanwaltschaft Deggendorf.